Aktuelles von der Ortsfeuerwehr Brandis Monat November

Aktuelles von der Ortsfeuerwehr Brandis

Im Gegensatz zum Vormonat gestaltete sich der November für uns einsatzmäßig mit 9 Einsätzen ruhig. Gleich am ersten Tag des Monats ging es mit unserer Drehleiter zur Sturmschadenbeseitigung in den Rotkehlchenweg nach Waldsteinberg. Am 13.11. galt es dann für uns den Martinsumzug und das Martinsfeuer abzusichern. Einen Tag darauf hatten wir es wieder einmal mit dem Einlauf der Brandmeldeanlage in der Asylbewerberunterkunft in Waldsteinberg zu tun. Und zwei Tage später ging es wieder nach Waldsteinberg zur Beseitigung einer Fichte, die in einer Telefonleitung lag. Am 23.11. kam unser Rüstwagen in Großsteinberg zum Einsatz, um einen Rettungswagen wieder auf die Straße zu ziehen. Am gleichen Tag fuhr unsere Drehleiter noch zur Sturmschadenbeseitigung nach Waldsteinberg. Die nächsten drei Tage kamen wir täglich zum Einsatz, um eine Brandmeldeanlage in der Waldsteinberger Asylbewerberunterkunft zurückzusetzen, eine Ölspur in der Grimmaischen Straße zu beseitigen und eine Türnotöffnung vorzunehmen.
Ausbildungsseitig haben wir uns in November mit der technischen Hilfeleistung, einer Führungskräfteschulung, technischen Dienst und der Besichtigung des Kindergartens in Beucha beschäftigt.
Am 24.11. blickten wir im Rahmen eines Garagenfestes auf unser 150-jähriges Jubiläum zurück und bedankten uns bei allen Gästen und eigenen Mitgliedern für Ihre besondere Unterstützung zu unserem Fest. Zur Unterhaltung und zum Rückblick trug der Film von Günter Engel bei, bei dem wir uns ganz herzlich dafür bedanken möchten.

„Ein Herz für die Feuerwehr“ / Malwettbewerb

Zum unserem Festwochenende veranstalteten wir die Luftballonaktion „Ein Herz für die Feuerwehr“ und einen Malwettbewerb. Dabei konnten Luftballons mit Absenderdaten versehen werden und die Absender, deren Ballon die weiteste Strecke zurückgelegt hatten, erhielten, wie auch die Sieger des Malwettbewerbes, einen „Überraschungstag“. Dieser wurde am 26.11. durchgeführt. Mit den insgesamt acht Gewinnern ging es zuerst auf die Westwache der Berufsfeuerwehr Leipzig, wo die Gäste sich die Technik und die Räumlichkeiten der „Profis“ ansehen und erleben konnten. Sie konnten sich auch wie ein Feuer-wehrmann fühlen, z.B. als sie die Atemschutz-übungsstrecke (jedoch ohne die schweren Press-luftatmer) absolviert haben. Danach erlebten sie noch unsere Feuerwehr zum Anfassen und schauten sich intensiv unsere Fahrzeuge und unsere Feuerwehrhausgerätehaus an.  
Der Luftballon, der am weitesten flog landet im Kurort Hartha (vor Dresden).

Volleyballturnier der Feuerwehr Brandis

Am Buß- und Bettag führte die Feuerwehr Brandis in der vierzehnten Auflage ihr traditionelles Volleyballturnier durch. In der Mehrzweckhalle der Oberschule trafen sich ca. 150 Ballbegeisterte, um sich gemeinsam am Feiertag sportlich zu messen. Der Vorjahressieger aus der Nähe von Döbeln „Is doch wurschd“  hat sich, auch bei starker Konkurrenz, erneut den Pokal gesichert. Unsere Mannschaft, die „Löschzwerge“,  konnte sich bei dem starken Starterfeld nicht so richtig durchsetzten und hatte am Ende leider die „Rote Laterne“. Dank des Feuerwehrvereins Brandis e.V. wurden die Sportler und Zuschauer mit Ge-tränken, selbstgebackenem Kuchen und anderen Speisen versorgt, so musste in den ca. 8 Stun-den Volleyballspielens keiner Hunger und Durst leiden. Dank an alle Unterstützer, sei es auf dem Feld oder bei der Organisation. Im nächsten Jahr führen wir die Tradition mit dem 15. Turnier zum Buß- und Bettag fort.

Text Falk, Lehmann

nächste Dienste der Ortsfeuerwehr Brandis

13.12.    Technische Ausbildung  19.30Uhr
15.12.    Dienstversammlung
22.12.    Dienstübergabe
01.01.    Neujahrsfeuerwerk
 
Dienstbeginn jeweils 20.00 Uhr im Feuerwehrgerätehaus.
Interessierte Bürger sind herzlich eingeladen.

Ansprechpartner Feuerwehr:
Stadtverwaltung Christian Rückert
(Tel.: 6 55 – 51 oder 0160-95125762)

Aktuelles von der Ortsfeuerwehr Brandis Monat Oktober

Aktuelles von der Ortsfeuerwehr Brandis

Vor allem das Sturmtief Herwart bereitete uns einen sehr einsatzreichen Oktober.
Den ersten Einsatz hatten wir am 02. Oktober kurz vor Mitternacht, als in der Waldsteinberger Asylbewerberunterkunft die Brandmeldeanlage ausgelöst hat. Das Gebäude wurde evakuiert und nach Gefahren abgesucht. Da diese nicht gefunden wurden, konnten wir die Einsatzstelle wieder verlassen. Drei Tage später galt es eine große Weide abzutragen, die auf der Brandiser Straße „An den Weiden“ lag. Gleich am nächsten Tag beschäftigte uns wieder ein Baum. Die Macherner Feuerwehr forderte unsere Drehleiter an, um eine Eiche an der Bundesstraße B 107 abzutragen. Und wieder am darauffolgenden Tag wurden wir zu einer Ölspur in die Beuchaer Straße gerufen. Gleich am nächsten Tag forderte uns die Feuerwehr Borsdorf mit unserer Wärmebildkamera an, um ein Brandobjekt auf Glutnester zu untersuchen. Danach hatten wir einen Tag „Pause“, bevor es auf die Bundesautobahn 14 zum Reifenbrand an einen LKW Anhänger ging. Dieser konnte schnell mit einen Strahlrohr bekämpft werden. Am 16. Oktober fuhren alle drei Ortsfeuerwehren zum Lagerzentrum eines Discounters, wo durch technischen Defekt die Brandmeldeanlage ausgelöst wurde. Am darauf folgenden Tag unterstützen wir die Polizei bei der Evakuierung des Altenpflegeheimes Polenz aufgrund einer Bombendrohung. Sämtliche 43 Bewohner wurden in Sicherheit gebracht.

Der anstrengendste und ereignisreichste Tag des Jahres war der 29. Oktober. Es begann um 5:35 Uhr mit einer ausgelösten Brandmeldeanlage im Neurologischen Rehazentrum Bennewitz. Danach kamen wir nicht mehr zu Ruhe. Durch das Sturmtief Herwart arbeiteten wir 32 Einsatzstellen hintereinander ab. Bei neun Einsätzen waren Gebäude durch Bäume gefährdet: drei in Waldsteinberg, zwei in Brandis, einer in Kleinsteinberg und drei außerhalb unseres Stadtgebietes. Mehrere Bäume hingen in Strom- oder Telefonleitungen, so dass diese nach Freischaltung durch den Netzbetreiber beräumt werden konnten. Weitere Bäume blockierten Straßen und Wege und wurden von uns beseitigt. Zwischen den Sturmeinsätzen wurden wir auch noch zur ausgelösten Brandmeldeanlage in die Asylbewerberunterkunft nach Waldsteinberg alarmiert. Der Brand hat sich nicht bestätigt. An diesem Tag waren von allen drei Ortsfeuerwehren insgesamt 44 Kameradinnen und Kameraden zum Großteil über 12 Stunden im Einsatz. Aufgrund der sehr guten Zusammenarbeit der Feuerwehren Beucha, Brandis und Polenz konnten die zahlreichen Einsätze zügig abarbeiten. Und auch am letzten Tag des vergangenen Monats wurden wir noch einmal alarmiert. In der Beuchaer Asylbewerberunterkunft hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst.


Zusätzlich zu den regulären Ausbildungsdiensten wurde am 21. Oktober eine Ganztagesbildung zu dem Thema Tierrettung durchgeführt. Unser besonderer Dank gilt dem Polenzer Schäfer und der Familie Kunzmann aus Wolfshain für die Unterstützung.

Text Falk Lehmann


nächste Dienste der Ortsfeuerwehr Brandis

10.11.    Grundlagen Technische Hilfeleistung
17.11.    Operativ taktisches Studium
22.11.    Volleyballturnier Mehrzweckhalle 08.00Uhr
01.12.    Atemschutzausbildung/Gerätekunde
08.12.    Fahrausbildung
13.12.    Technische Ausbildung 19.30Uhr
15.12.    Dienstversammlung


Dienstbeginn jeweils 20.00 Uhr im Feuerwehrgerätehaus.
Interessierte Bürger sind herzlich eingeladen.

Ansprechpartner Feuerwehr:
Stadtverwaltung Christian Rückert
(Tel.: 6 55 – 51 oder 0160-95125762)

Aktuelles von der Ortsfeuerwehr Brandis Monat September

Aktuelles von der Ortsfeuerwehr Brandis

Der Monat September „bescherte“ uns vier Einätze. Am 1. des Monats wurden wir mit unserer Drehleiter zum automatischen Meldereinlauf in die Asylbewerberunterkunft nach Borsdorf gerufen. Dies stellte sich jedoch als ein Fehlalarm heraus. Am 20. September wurden wir durch den Rettungsdienst zur Tragehilfe einer hilfebedürftigen Person angefordert. Mit Rüstwagen und HLF 20 am Einsatzort angekommen, galt es den Patienten durch ein steiles und enges Treppenhauses zu transportieren. Mit Verwendung unserer Korbtrage konnten wir diesen Einsatz mit Erfolg abschließen. Zu den letzten Einsätzen ginge es auf die Bundesautobahn BAB 14. Am 26.09. lief bei einem Gefahrguttransport die Hinterachse heiß und musste kontrolliert werden. Wesentlich schwieriger war der Einsatz zwei Tage später. Zwischen Grimma und Klinga gab es einen schweren Verkehrsunfall. Ein Lkw mit Stickstoffflaschen war auf einem Lkw vor ihm mit hoher Geschwindigkeit aufgefahren, so dass dessen Fahrerkabine sehr stark deformiert wurde und der Fahrer von der Feuerwehr Grimma herausgeschnitten werden musste, bevor er mit dem Rettungshubschrauber schwerverletzt in die Klinik geflogen werden konnte.


Am 16. September führten wir in „abgespeckter“ Form, aufgrund unseres 150-jährigen Jubiläums, den 27. Sachsenpokal zusammen mit dem 3. Lauf im Sächsischen Steigercup durch. Beim Aufstieg mit der Hakenleiter erkämpften die Starter aus dem Muldetal, Johannes Schubert und Jonas Mäde, die ersten beiden Plätze. Beim Löschangriff siegten souverän die Kameraden aus Beucha. Bei der Spaß-Stadtmeisterschaft lag Brandis vor den Polenzer Floriansjüngern. Auch die Jugendfeuerwehr Brandis ließ es sich nicht nehmen und eiferte den „Größen“ nach und zeigte im Löschangriff ihr Können.


Ausbildungsseitig beschäftigen wir uns mit der Technischen Hilfeleistung, der Brandbekämpfung und dem Atemschutz.


nächste Dienste der Ortsfeuerwehr Brandis

13.10.    Übung Einsatz Gruppe
18.10.    Technische Ausbildung          19.30 Uhr
20.10.    Grundlagen Technische Hilfeleistung
21.10.    Ganztagesausbildung            08.00 Uhr
27.10.    Grundlagen Brandbekämpfung
03.11.    Dienstversammlung
10.11.    Grundlagen Technische Hilfleistung


Dienstbeginn jeweils 20.00 Uhr im Feuerwehrgerätehaus.
Interessierte Bürger sind herzlich eingeladen.